Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserer Datenschutzerklärung

Skip to main content

BA18 - Ausbau der Kläranlage ...Investitionen in UMWELT und ZUKUNFT

Das alter der jetzigen Kläranlage (1980), der Ausbau der Infrastruktur und der enorme Zuwachs an Einwohnern im Einzugsgebiet, aber auch die gestiegenen Ansprüche an die Reinigungsleistung FÜR DIE UMWELT und zur SICHERUNG DER GESUNDHEIT haben es notwendig gemacht, dass die Kläranlage mit Standort in der Landeggerstraße in Neufeld/L. ausgebaut und an den Stand der Technik angepasst werden muss.

Der Auftrag

Der Wasserverband Neufelderseen-Gebiet ist - wie Sie im im Bereich "Über uns" lesen können -  ein interkommunaler und bundesländerübergreifender Zusammenschluss der Gemeinden Ebenfurth, Eggendorf, Hornstein, Neufeld/L., Steinbrunn und Zillingdorf, sowie der Esterhazy Betriebe als Inhaber der Feriensiedlungen in obigen Gemeindegebieten, und ist durch den Betrieb der zentralen Kläranlage für das REINIGEN DER ABWÄSSER DER MITGLIEDER zuständig.

Was bei Ihnen z.B. mit einem Druck auf den Spülknopf des WCs“ oder "entleeren eines Waschbeckens" endet bedeutet für uns den Beginn unserer Arbeit, die wir rund um die Uhr erledigen, damit das Abwasser zur Kläranlage transportiert und dort dann gereinigt wird. Dadurch erfüllt der Wasserverband Neufelderseen-Gebiet einerseits den gesetzlichen Auftrag der Gemeinden, andererseits gewährleistet er durch die Abwasserreinigung die hohen Wassergütewerte der zahlreichen Seen, Gewässer und vor allem des Grundwassers in unseren Gemeinden.

 

Der Stand der Dinge

Das alter der jetzigen Kläranlage (im Dauerbetrieb seit 1980 - siehe auch: "Die Geschichte des Verbandes"), der Ausbau der Infrastruktur und der enorme Zuwachs an Einwohnern im Einzugsgebiet sowie die gestiegenen Ansprüche an die Reinigungsleistung - FÜR DIE UMWELT und zur SICHERUNG DER GESUNDHEIT- machen nun einen AUSBAU DER KLÄRANLAGE mit Standort in der Landeggerstraße in Neufeld/L. notwendig.

Die Mitglieder des Wasserverbandes Neufelderseen-Gebiet investieren für die Bewohnerinnen und Bewohner der Mitgliedsgemeinden gemeinsam rund EUR 9,2 Mio., um die Kläranlage den aktuellen Bedürfnissen anzupassen und auf den neuesten Stand zu bringen...

...ZUM SCHUTZ DER GEWÄSSER, DER UMWELT, DER GESUNDHEIT UND FÜR EINE LEBENSWERTE ZUKUNFT!

 

Die Maßnahmen

Das AUSBAUPROJEKT DER KLÄRANLAGE umfasst folgende Maßnahmen:

  • Neuerrichtung der mechanischen Reinigungsstufe für Grobstoffe (Rechenanlage) nach aktuellem Stand der Technik
  • Neuerrichtung der mechanischen Reinigungsstufen für Sand und Fett nach aktuellem Stand der Technik
  • Neuerrichtung einer 2. biologischen Reinigungslinie, die sowohl der Betriebssicherheit dient, als auch dem Zuwachs der Bevölkerung im Einzugsgebiet geschuldet ist
  • Umbau des bestehenden Anaerobbeckens zu einem Selektor- / Anaerobbecken, um auf die wechselnden Schlammeigenschaften innerhalb eines Jahres reagieren zu können
  • Erweiterung der bestehenden Schlammstabilisierung, um die gestiegenen Anforderungen und Belastungen auch zukünftig ganzjährig bewältigen zu können
  • Adaptierung der Betriebsgebäude, um der zusätzlich erforderlichen Technik Platz zu bieten, zeitgemäße Arbeitsplätze zu schaffen sowie den aktuellen Energierichtlinien zu entsprechen (Wärmedämmung und Heizungstausch: Aktion "Raus aus Öl und Gas")
  • durch obige Maßnahmen notwendige Anpassungen an Leitungen, Pumpwerken, Becken, Steuer- und Regeltechnik der bestehenden Anlage

Eine spezielle Aufgabe dabei ist, dass alle Umbauten ohne Beeinträchtigung der Abwasserreinigungsleistung und mit möglichst geringer Beeinträchtigung der Anrainer durch die Umbauten durchgeführt werden müssen. Dazu wurde ein umfangreiches Ausbaukonzept mit zeitlich aufeinander abgestimmten Bauabschnitten erstellt, das vom WV Neufelderseen-Gebiet bereits bei der Vergabe der Planungsleistungen als Kriterium gefordert wurde.

Vom Ausbau profitieren alle Bewohnerinnen und Bewohner der Mitgliedsgemeinden:
Die Maßnahmen werden die Betriebssicherheit erhöhen, die Reinigungsleistung steigern sowie die Reinigungskapazität der Kläranlage von aktuell 28.700 EW120 (Einwohnerwerten) auf 40.000 EW120 erhöhen.

Die Planung für diesen Ausbau läuft bereits seit geraumer Zeit (Vorprojekte, Variantenuntersuchungen, Planerausschreibung, usw.); die Ausführungsplanung (Detailplanung) hat mit Anfang 2021 begonnen; die wasserrechtliche Bewilligung für den Ausbau wurde mit Bescheid A4/WA.ARA-10016-51 am 15.02.2021 durch das Amt der Burgenländischen Landesregierung erteilt.
Danach folgte die Gewerkausschreibung nach BVergG für die "großen" Gewerke im Zeitraum November 2021 bis Februar 2022.

Im Februar 2022 wurde schlussendlich durch die zuständigen Verbandsgremien der Startschuss für die Bauarbeiten gegeben. Der START der Bauarbeiten war am 14.03.2022, die geplante Bauzeit für diesen Ausbau beträgt rund 2 Jahre, die Gesamtfertigstellung ist mit Ende 2023/Anfang 2024 geplant.

Aktuell sind die Ausschreibungen gemäß BVergG für "Holzbau" und "Heizung-Klima-Lüftung-Sanitär" noch im Laufen; folgende Vergaben hat es bereits gegeben:

  • Planung, Bauaufsicht und Baustellenkoordination:
    Büro Dr. Lengyel ZT GmbH
    Rennweg 46-50/1/2
    1030 Wien
  • Baumeisterarbeiten:
    Gebrüder Haider & Co Hoch- und Tiefbau GmbH
    Industriestraße Ost 3
    8605 Kapfenberg
  • Maschinentechnische Ausrüstung:
    GWT Gesellschaft für Wasser- und Wärmetechnik GmbH
    Hirtenbergerstraße 1
    2544 Leobersdorf
  • Elektro-, Mess-, Steuerungs- und Regeltechnische Ausrüstung:
    GWT Gesellschaft für Wasser- und Wärmetechnik GmbH
    Hirtenbergerstraße 1
    2544 Leobersdorf

Das Anliegen an Sie

Der Wasserverband Neufelderseen-Gebiet ist bestrebt, alle Arbeiten so durchzuführen, dass Sie als Anrainer möglichst wenig Beeinträchtigung erfahren, weshalb auch - wie vorab bereits beschrieben - ein ausführliches Ausführungskonzept erstellt wurde. So wurden z.B. die lärm- und verkehrsintensiveren Arbeiten außerhalb der Badesaison eingeplant (Grundwassersicherungsarbeiten bzw. Aushub- und Betonierarbeiten für die Becken).

Sollte es dennoch zu Störungen kommen, bitten wir Sie nun schon im Vorfeld um Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Seien Sie versichert, dass wir unser Bestes tun, um diese so kurz und rücksichtsvoll wie möglich zu halten.

HINWEIS:
Diese Arbeiten werden FÜR SIE, für eine sichere Infrastruktur, zur Erfüllung des gesetzlichen Auftrags und nicht zuletzt zum Erhalt Ihrer Gesundheit und zum Erhalt des hervorragenden Zustands der Badegewässer und des Grundwassers gesetzt.