Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserer Datenschutzerklärung

Skip to main content

"Feuchttücher" werden immer mehr zum Problem

Der Ausfall von kompletten Pumpwerken oder sogar ganzen Leitungen (Durchmesser 600mm) machen dem Wasserverband Neufelderseen-Gebiet immer öfter Probleme.

Seit einiger Zeit nehmen die Einsätze und Reparaturarbeiten wegen Ausfällen durch Verstopfungen stark zu. Dabei ist immer wieder zu beobachten, dass riesige "Gebilde" aus textilen Fasern, vermischt mit Fett und Haaren, die Pumpen oder sogar ganze Leitungen (in unserem Fall eine Verbindungsleitung mit Durchmesser 600mm) verstopfen.

Der Hauptgrund dafür sind Feuchttücher (sogenanntes "feuchtes Toilettenpapier") oder auch Damenhygieneartikel, die in Ihrer Zusammensetzung besonders reißfest sind und meist gar nicht über das WC entsorgt werden dürfen. Das ist auf den Verpackungen auch größtenteils entweder mit Symbolen gekennzeichnet ("nicht ins WC werfen", oder "über Restmüll zu entsorgen" - siehe Bild), oder es stehen Sätze wie "nicht verwenden bei Pumpwerken" drauf.

Die Symbole sind ja noch eindeutig, jedoch wer denkt als Konsument, der nichts mit Kanalwartung zu tun hat, bei solchen Sätzen daran, dass spätestens auf der Kläranlage auf jeden Fall ein Pumpwerk vorhanden ist?

In unserem Verbandsgebiet gibt es sogar eine Vielzahl von Pumpwerken in den Gemeindegebieten, von denen 30 der Verband betreut, aber auch die Gemeinden selbst betreiben noch Pumpwerke für den Abtransport des Abwassers bis zur Kläranlage.

Wir haben deshalb Informationsmaterial für das Problem mit "Fehleinwürfen" in den Kanal gemacht, die teilweise bereits über die Gemeindezeitungen an die Bürger im Verbandsgebiet verteilt wurden. Zusätzlich finden Sie diese Infomaterialien auch bei uns im Bereich "Infothek" oder auf den Seiten der ARGE Abwasser Burgenland, denn das Problem ist kein spezifisches von unserem Verband, sondern ein generell größer werdendes Problem im gesamten Abwasserbereich.

Auch die Montanuniversität Leoben hat dazu im Juli 2018 eine Studie veröffentlicht und die Ergebnisse sind erschreckend. Die Entsorgung eines einzelnen Feuchttuches kostet um rund 260% mehr als der Produktpreis ist, also der Konsument beim Kauf zahlt.
Kosten, die die Steuerzahler - also ALLE - aufbringen müssen.

Sehen Sie sich dazu auch folgende Beiträge an:

http://avaw.unileoben.ac.at/de/startseite-news/
http://www.denkklobal-stmk.at/videouebersicht/
http://www.denkklobal-stmk.at/wp-content/uploads/2018/07/WipePlug-press-conference_180705.pdf
https://steiermark.orf.at/news/stories/2922920/
https://www.ratten-steiermark.at/upload/images/Abfallentsorgung/PresseinformationFeuchttuecher.pdf

Da die Leidtragenden dadurch letztendlich SIE SELBST sind, sei es durch den Ausfall der Abwasserentsorgung, Verstopfungen und Rückstau, oder durch die Erhöhung der Gebühren durch steigende Reparatur- und Reinigungskosten, bitten wir um die Mithilfe jedes Einzelnen:

  • Lesen Sie die Infomaterialien zur richtigen Entsorgung von Müll
  • Beachten Sie die Entsorgungshinweise auf den Verpackungen
  • Stellen Sie einen Mistkübel für Hygieneartikel auf jedes WC - in fast jedem Hotel ist das bereits der Fall

Die Umwelt , Ihr Geldbörserl und letztendlich wir alle werden es Ihnen danken!

Zur Veranschaulichung und da sich viele darunter nichts vorstellen können, finden Sie in diesem Beitrag auch Fotos aus unserem täglichen Leben (alle Fotos von uns selbst), zum einen "verstopfte Pumpen", zum anderen "Verzopfungen", die sowohl in den Pumpwerken, als auch auf der Kläranlage und in den Kanäle massive Probleme verursachen!

Danke für Ihre Mithilfe !